Abgedreht! – Warum dauert das so lange?

27. Januar 2016
27. Januar 2016 Max

Abgedreht! – Warum dauert das so lange?

Ein Bericht zur Postproduktion von KUNTERGRAU

Köln. „Und … Danke!” – Einen Satz, den man von der Regie hört, sobald ein Take abgedreht wurde. Was aber passiert nachdem diese Regieanweisung ein letztes Mal am Set gesagt wurde? Wenn die Lampen ausgehen und die Kamera eingepackt wird?
Kurz vor der Premiere möchten wir Euch in genau diese Arbeit einen kleinen Einblick geben. Zwei Jahre hat nun der Prozess von der Idee bis zur fertigen Staffel benötigt und kann grob in drei Schritte zusammengefasst werden: Preproduktion, wo der Dreh vorbereitet wird, die Produktion, in der der Film gedreht wird und anschließend die Postproduktion über die wir nun einiges mehr erzählen.

 

Editor Jonas und Regisseur Nick schneiden KUNTERGRAU

 

Die Postproduktion ist hauptsächlich dem Schnitt gewidmet. Der Kameramann Max Jonas Fohrbeck arbeitet eng mit den Regisseuren Kai Kreuser und Nick Schröder zusammen. Zusammen suchen sie die passenden Takes, die für die fertigen Folgen genutzt werden können. Der Schnitt nimmt so den größten Teil der Postproduktion für sich ein, dabei gibt es verschiedene Schritte die nacheinander stattfinden – vom Rohschnitt bis hin zur Korrektur der Farbe im Film. Doch vor dem Colorgrading finden zwei äußerst wichtige Schritte für den weiteren Verlauf der Arbeit statt. Nachdem der Rohschnitt aus den passenden Takes zusammengestellt worden ist, kommt es zum Feinschnitt bei dem der Editor dafür Sorge trägt, dass die Übergänge im Schnitt flüssig werden. Nachdem anschließend der Picturelock stattgefunden hat, darf kein Bild mehr verändert werden, sodass nun der Soundtrack komponiert werden kann.
Für die musikalische Untermalung der Serie sorgen Max Kelm und Felix Heinl. Zu Beginn unterhalten sich Komponist und Regisseur über ihre Visionen und was die einzelnen Szenen für sie bedeuten. So findet sich ein grober Fahrplan für die Musik. Der Vorgang findet unter ständigem Austausch der beiden Seiten statt, bis ein individueller Soundtrack für jede Szene von KUNTERGRAU entsteht.

 

Der Regisseur Nick steuerte mit seiner Band Stehplatz14 ein Lied für Folge 4 bei

 

Zusätzlich unterstützt die Band Stehplatz14 die Serie mit dem für KUNTERGRAU aufgenommenen Titel „You“, der in Folge 4 zu hören sein wird.
Sobald der Picturelock abgenommen ist, wird eine Mitschrift der Dialoge erstellt. In vielen Regionen der Welt wird mittlerweile der YouTube-Channel von KUNTERGRAU aufgerufen und das Team bemüht sich die Serie in so viele Sprachen wie möglich zu übersetzen. Viele
Ehrenamtliche aus verschiedenen Kulturen helfen ihm dabei, sodass sie die Übersetzungen mit Hilfe der eingesetzten deutschen Mitschrift im Timecode einpflegen können.
Neben dem technischen Prozess, läuft Parallel die Arbeit für die Social Media weiter. Um die Fans von KUNTERGRAU auf dem besten Stand zu halten, konzipierte der Regisseur Kai Kreuser den Entwurf für eine kurze Interviewreihe, in der die Darsteller und einige Teammitglieder die Arbeit am Set und ihre Aufgaben erläuterten. In der Zwischenzeit konnte die Postproduktion langsam ihren Lauf nehmen und schließlich sind wir nun fast am Ziel.
Am 29. Januar feiern wir Premiere der fertigen Staffel von KUNTERGRAU und ab dem 31. Januar werden die Folgen auf Youtube online gestellt.
Das Team freut sich darüber, dass sie ihr Ziel jetzt fast erreicht haben und euch bald KUNTERGRAU präsentieren dürfen.